“An der Bar stehen und konsumieren wird es nicht geben“

von | Apr 30, 2020 | GastroNews | 1 Kommentar

Worte von unserem Gesundheitsminister Anschober schockieren jeden Gastronomen, jedoch vor allem die Betreiber der Nachtlokale.

Aktuell gelten Regeln, die besagen, dass um 23 Uhr Sperrstunde ist und ein Mindestabstand von einem Meter zwischen den Tischen, an denen nur eine bestimmte Anzahl an Personen (konkret vier Personen) Platz nehmen darf, eingehalten werden muss.
Für Diskotheken und Bars, deren Betrieb vor allem nachts stattfindet, kann das im Ernstfall den Wegfall der Geschäftsgrundlage bedeuten.
Die Fixkosten; Miete, Versicherungen und Strom bleiben also gleich, die Umsatzzahlen sinken jedoch gezwungenermaßen dadurch, dass die volle Auslastung nun mit einer viel geringeren Gästeanzahl erreicht ist.

Doch was bedeutet das noch? Es ist laut Regierung jedem selbst überlassen, ob das Geschäftslokal geöffnet wird oder nicht. In Situationen, die man nicht ändern kann, gilt es, das Beste daraus zu machen.

Es ist wichtig, in Krisensituationen nicht das Handtuch zu werfen, sondern umso mehr zu versuchen, den anderen einen Schritt voraus zu sein.
Das bedeutet nicht nur, alle Sicherheitsmaßnahmen und gesetzlichen Richtlinien umzusetzen, sondern einmal mehr, von der Digitalisierung zu profitieren.

 

Leitlinien für die Gastronomie

Marketing, das vor der Krise und unter gewöhnlichen Umständen gut und zufriedenstellend funktioniert hat, ist nun nicht mehr zeitgemäß, vielleicht sogar auch nicht mehr ausreichend.

Es ist essenziell, sich alle Folgen der Corona Krise genauestens zu durchdenken und auf das eigene Business zu projizieren. Ein herausragendes Beispiel dafür ist die Zielgruppe; es stellt sich die Frage, ob sich diese dadurch ändert, dass sich vor allem junge Menschen, die weniger Angst vor der Erkrankung an Corona haben, in der Öffentlichkeit aufhalten. Es kann durchaus sein, dass Menschen des mittleren bis höheren Alters Gastronomiebetriebe, in denen sie zu den Stammkunden gezählt wurden, von nun an meiden. Es gilt, umzudenken. Dies kann nur mithilfe von Struktur erfolgreich passieren.

Wie in jeder Branche ist der Kunde, in diesem Fall natürlich der Gast, König.
Es ist heute aber essenzieller denn je, die eventuell nun neue Zielgruppe zu analysieren und auf sie einzugehen, um sie nicht nur als Neukunden zu gewinnen, sondern auch langfristig zu binden.

1 Kommentar

  1. Nicolas

    Vielen Dank für diesen hilfreichen Artikel! Ich bin gespannt was GuestConnect uns bietet.